Marketing Trends 2019

Design, Expertise, Weiterbildung 0

Auch 2019 begann das Jahr mit einem Vortrag bei der Creditreform Dresden zu den Marketing Trends des Jahres 2019. Vieles setzt auf die Trends des letzten Jahres auf (Siehe Marketing Trends 2018), aber es gibt auch ein paar spannende Entwicklungen. Hier kommt die Übersicht.

Trend #1 – Consumer Centricity

Der Kunde ist König, das gilt nicht erst seit 2019. Aber in Zeiten von Big Data können wir viel besser die unterschiedlichen Ansprüche jedes Einzelnen betrachten und ansprechen. Das Konzept der Consumer Centricity stellt nicht das Produkt in den Mittelpunkt, dass zielgruppengerecht vermarktet wird. Viel mehr werden einzelne Interessensgruppen in den Fokus genommen und anhand ihrer Werte und Bedürfnisse das Marketing aufgebaut. Beispiele von soziodemographischen Zwillingen wie Nina Hagen zu Angela Merkel, oder Ozzy Osborn zu Prinz Charles belegen, dass demographische Merkmale schon lange nicht mehr ausreichen, um Zielgruppen zu definieren.

2019 macht es also Sinn, die Bedürfnisse seiner Kunden bei der Kommunikation zu berücksichtigen und dabei nicht alle über einen Kamm zu scheren. Helfen können dabei Modelle wie das der Sinus Milieus oder die Lebensstile vom Zukunftsinstitut.

Trend #2 – Nachhaltigkeit

Ebenfalls kein neuer Trend, aber 2019 nicht mehr weg zu denken, ist die Nachhaltigkeit / Sustainability. Das Zukunftsinstitut spricht auch vom Megatrend Neo-Ökologie. Der reicht von immer neuen Bio-Märkten, EU-Plastikverordnung bis hin zur Energiewende und wirkt sich auf persönliche Kaufentscheidungen, gesellschaftliche Werte und immer öfter auch auf Unternehmensstrategien aus. Unverpackt Läden, Fair Fashion und Umweltbewusste Unternehmen zeigen, dass der Trend Substanz hat.

Deutschlands nachhaltigste KMU 2019 (Top 3 in dieser Kategorie des Deutschen Nachhaltigkeitspreises) geben viele Beispiele, wie auch kleine und mittelständige Unternehmen, mit kleinen Maßnahmen nachhaltig wirtschaften und so einen Mehrwert oder ein Alleinstellungsmerkmal für sich etablieren können.

Trend #3 – Podcasts

Nicht ganz so hochtrabend und einschneidend wie die ersten beiden, aber dafür konkret und in Nischen von hoher Relevanz. Das liegt vor allem daran, dass Podcasts drei Grundbedürfnisse der heutigen Mediennutzung erfüllen: man kann sie on demand und to go konsumieren, es gibt Inhalte für jeden Geschmack und (fast) jede Nische in unterschiedlichen Formate verpackt. So nutzten 2018 je nach Studie bereits 11 Prozent (ARD-ZDF-Online-Studie) bis 22 Prozent (Bitkom Juli 2018) aller Deutschen Podcasts.

Unternehmen haben die Chance über Werbekooperationen oder über Gastauftritte in relevanten Kanälen die Zielgruppe anzusprechen. Wer noch mehr Einsatz zeigen will oder besonders viel relevanten Content hat, kann sich als First Mover mit einem Unternehmenspodcast in Deutschland positionieren.

weitere Trends

Die Trends, die auch schon 2018 en vauge waren (z. B. Videocontent, Chatbots, Influencer Marketing) finden 2019 neue Formate. So wird immer mehr Videocontent direkt im Hochformat erstellt, um für Instagram Stories / TV verwendet zu werden. Chatbots werden noch ergänzt durch Sprachsteuerung in Apps und Smartspeakern. Das ist für Unternehmen vor allem bei der Betrachtung ihrer inhaltlichen und technischen Voraussetzung von Websites relevant.

Wer mehr Über die Design Trends des Jahres 2019 erfahren möchte, findet in diesen zwei Beiträgen Inspiration:
https://www.azurgelb.de/design-trends-2019/
https://www.azurgelb.de/design-trends-2019-teil-2/


Add CommentYour email address will not be published