Kontraste – Frauen / Farben / Feiern im Gegensatz

Fempreneur

Es ist mal wieder Zeit für einen etwas persönlicheren Blogbeitrag. Diesmal feiern wir den Unterschied! Den Kontrast! Und die Freiheit, genau so zu sein, wie man sich selbst sieht, und nicht so, wie anderen einen gern sehen. Wir, als die Ladies hinter Azurgelb könnten schon nicht unterschiedlicher sein. Beide sind wir neben der Gründung noch auf die wohl emotional schwerste Gratwanderung in Richtung Selbstverwirklichung gegangen – die Hochzeitsplanung. Über all unsere Unterschiede sprechen wir in unserem heutigen Blogbeitrag.

Denise + Anika = Blau + Gelb
Wer uns kennt weiß, dass wir uns nicht gerade ähnlich sind. Anika hat in den meisten Situationen eine große Klappe, Denise ist dafür in kleiner Runde für die frechen Sprüche zuständig. Musik- und Klamottengeschmack suchen auch oft vergebens die Gemeinsamkeiten. Eine ist zuständig für Struktur, Planung, Kalkulation und Verhandlungen. Die andere kann damit wenig anfangen, zaubert dafür Designs, Illustrationen und Fotos auf das Display und ein Lächeln in die Gesichter der Druckereimitarbeiter. Wir stehen quasi für die beiden Farben in unserem Corporate Design, mit hohem Kontrast und unterschiedlichen Wirkungen oder Bedeutungen.

Gegensätze = Azurgelb
Doch wir ergänzen uns gut und stehen voll und ganz hinter Azurgelb. Und noch eine große Sache haben wir gemeinsam: Wir haben innerhalb von 2 Wochen geheiratet. Da hört die Ähnlichkeit jedoch auch gleich wieder auf, denn unsere Hochzeiten hätten nicht unterschiedlicher sein können. Familie Iliev hat mit knapp 100 Personen aus 5 Nationalitäten nahe Dresden gefeiert, mit einem bulgarisch-orthodoxen Priester, Patchwork-Familien und einer lauten, feuchtfröhlichen Chalga-Party. Familie Kamps hingegen ist zu zweit nach Holland gefahren und hat für sich allein in einer Zeremonie am Meer den Bund für’s Leben geschlossen, ohne, dass die Familien davon wussten. Erst im Nachhinein wurden sie eingeweiht.

Wer sagt, dass es die eine richtige Art gibt zu heiraten? Diese Frage kann man in jeder Lebenslage stellen. Wer schreibt einem vor, wie man sich anzuziehen, zu gründen, ein Unternehmen zu führen oder welche Musik einem gefallen soll? Ein Freund von uns sagt immer: „Ich mache das Buch der Hochzeitsplanung auf, auf der einen Seite steht dein Name, auf der anderen der Name deines Partners und dann hören die Seiten schon auf. Alle anderen haben nichts zu melden!“ Und das haben wir uns jeweils zu Herzen genommen.

Weißes Traumkleid = holländischer Traumstrand
Natürlich war es wundervoll in einem weißen Kleid in die Kirche zu gehen und alle Lieblingsmenschen bei einem zu haben. Doch im Vorfeld bedeutet es Stress! Lade ich den Cousin 2. Grades auch ein? Was ist mit der Patentante? Wer sitzt neben wem, denn Bärbel und Inge müssen so weit wie möglich auseinander sitzen. Von den Problemen mit den Deutsch-Bulgarischen-Sprachbarrieren nicht zu sprechen. Der Gegensatz: zu zweit mit einem Redner am Strand, das Meeresrauschen im Ohr, keine nervigen Streitereien um den Tischplan oder die Auswahl der Dekoration. Nur die zwei Menschen, die sich lieben an ihrem Lieblingsort. So intensiv und friedlich dieser Moment ist, so sehr fehlen die Menschen, die einem wichtig sind und die sich für die Frischvermählten gern mit gefreut hätten. Mit der Enttäuschung des Brautvaters, seine Tochter an ihrem Hochzeitstag nicht gesehen zu haben, muss man dann umgehen können.

Wie man heiratet, sollte man unserer Meinung nur als Paar entscheiden und die Befindlichkeiten aller anderen, egal wie wichtig sie einem sind, außen vor lassen. Man macht es ohnehin nicht jedem recht. Wir raten allen Verlobten: hört auf euer Herz, vertraut auf die Stärke eurer Entscheidungen und eurer Liebe und genießt den Tag, wie ihr ihn euch gewünscht habt!