Über (m)ein Ehrenamt im Marketing Club

Dresden, Freizeit

Jeder braucht ein Hobby… naja und meins sind die JuMPs. Seit 2010 bin ich im Marketingclub und in diesem Sommer habe ich beim Sommermarketing erstmalig dem Team der JuMPs geholfen. Danach gab es kein Entkommen mehr. Mittlerweile hat sich das Team von damals fast vollständig gewechselt, wir planen das nächste Sommerhighlight und seit neustem habe ich den Titel der JuMP-Sprecherin von der zauberhaften Daniela übernommen (was für große Fußstapfen!). Heute möchte ich euch mehr von den jungen Wilden des Marketing Clubs Dresdens erzählen.

Der Marketing Club Dresden wurde kurz nach der Wende gegründet und versteht sich als Interessensgemeinschaft. Das heißt, Mitglieder sind Unternehmen, Einzelpersonen und Studenten, die in der Werbebranche arbeiten, für sich selbst Marketing als wichtig erachten oder sich in dem Bereich weiterentwickeln wollen. Das hat zur Folge, dass das Publikum sehr gemischt ist, inkl. der Vor- und Nachteile, die das mit sich bringt.

Alle Mitglieder, die unter 35 Jahre alt sind, zählen als „JuMP aka. Junior Marketing Professional“. Das sind in Dresden zwar nicht so viele, aber dafür sind die, die wir haben, aktiv und engagiert. Aus dieser Gruppe wiederum formt sich das Team, dass die Veranstaltungen mit Fokus auf die jungen Marketeers organisiert. Wir sind aktuell ein Team von etwa 10 Personen, nicht immer sind alle dabei, aber es gibt ein trotzdem ein tolles Zusammengehörigkeitsgefühl. Gemeinsam organisieren wir Kaminabende (der nächste findet am 15.11.2017 statt, zu Gast ist Viola Klein), Breakfastclubs und allen voran das Sommermarketing. Das Sommermarketing ist das große Event im Sommer, der Konterpart zum Dresdner Marketing Preis, der am 30.11.2017 zum 22. Mal verliehen wird.

Beim Sommermarketing treffen sich ca. 200 Personen, um Fachvorträge zu hören, sich zu vernetzen und gemeinsam einen schönen Sommerabend zu verbringen. Jedes Jahr wieder ist es ein gemeinschaftlicher Kraftakt als Laien und alles im Ehrenamt diese Veranstaltung zu organisieren, die 3 mal in Folge ausverkauft war. Natürlich ist es enorm viel Arbeit. Wir sind alle Vollzeit berufstätig, wie gesagt ist keiner von uns professioneller Eventmanager (außer unsere Eventfee Nicole) und wir haben kein Budget, von dem wir das bezahlen können. Jedes Jahr wieder bedeutet das also Sponsoren gewinnen, Tickets verkaufen und Referenten überzeugen, dass sie für „den guten Zweck“ ihre Gage reduzieren. Immerhin versuchen wir die Ticketpreise so gering wie möglich zu halten, um auch Berufseinsteigern die Teilnahme zu ermöglichen. Meist kostet das einfache Ticket nur 20,00€. In den letzten Jahren war die Veranstaltung immer ein voller Erfolg und das gesamte Team danach überglücklich und stolz. (siehe Foto oben)

Mein Motto: Anpacken statt meckern!

Und das ist es, wofür ich mich bei den JuMPs engagiere. Sicherlich könnte ich mir meine Freizeit leichter gestalten. Ich habe auch keinen wirtschaftlichen Vorteil durch das Ehrenamt, denn ich bezahle trotzdem den vollen Mitgliedsbeitrag. Doch die Arbeit in dem Team und die Gestaltungsfreiheit, die wir in unseren Events haben, ist es Wert. Im Grunde organisieren wir uns die Veranstaltungen, zu denen wir gern gehen würden, Suchen uns die Gäste, die wir schon immer mal kennenlernen wollten und lernen extrem viel dazu.

Außerdem bin ich überzeugt, dass man schon selbst anpacken muss, wenn einen etwas stört. Nur meckern über das was andere machen oder wie die Situation ist, ist mir zu einfach. Ich finde auch, dass der Marketing Club zu verstaubt ist, dass die Vortragsveranstaltungen im Forum Altmarkt öde sind und das Publikum wenig interessant ist. Aber man hat die Möglichkeit sich einzubringen und selbst das Blatt zu wenden. Einsatz wird sofort sichtbar und die Hürden sind maximal in den Köpfen.

Daher kann ich jeden nur einladen zu unseren Veranstaltungen zu kommen und sich selbst ein Bild zu machen. Und wer sich für Marketing interessiert, den Club aber langweilig findet, fordere ich heraus es mit uns gemeinsam besser zu machen. Wir haben alle Bock auf mehr – mehr Netzwerk, mehr Meinung, mehr Wissen.