Design Trends 2018 – Teil 2

Design 0

Im zweiten Teil unseres kleinen Trendreports zu den Designtrends 2018 stehen die Emotionen im Mittelpunkt – Dieses Jahr ist geprägt durch das bewegte Bild. Authentische Fotografie und außergewöhnliche Illustrationen unterstreichen jedes Produkt und machen ein Projekt einzigartig und individuell.

ILLUSTRATIONEN

Illustrationen sind facettenreich, charmant und auflockernd – eines der Designtrends schlechthin. Sie verleihen einem Produkt ein unterhaltsames Element, stecken voller Persönlichkeit und helfen dabei den Charakter einer Marke aufzuwerten. Unternehmen, welche normalerweise ernst wahrgenommen werden, können aufgeschlossener wirken. Grundsätzlich wird in Handzeichnungen und Vektoren unterschieden. Welche Art der Illustration zu welchem Projekt passt, entscheidet sich sehr oft erst während dem Gestaltungsprozess.

 

BEWEGUNG

Dank der ständigen Weiterentwicklung der Browser-Technik, bewegen sich Webseiten weg von statischen Bildern. Sie nutzen das Bewegt-Bild um die User anzusprechen. Dabei ist es wichtig lange Ladezeiten und Performance-Probleme zu vermeiden. Eine Möglichkeit dafür sind „Partikel-Hintergründe“. Das sind kleine JavaScripts, die es erlauben, Bewegung als natürlichen Teil des Backgrounds zu erzeugen – ohne lange Ladezeit. „Microinteractions“ hingegen sind winzige Animationen, die mit Usern kommunizieren und ihnen dabei helfen, eine Aufgabe auszuführen. Ein weiterer Trend fand bereits 2017 großes Interesse: Cinemagramme. Dabei handelt es sich um Standbilder, die eine oft kleine, sich wiederholende Bewegung enthalten.

 

DUOTONES UND DOPPELBELICHTUNGEN

Duotones werden durch das Übereinanderlegen zweier Halbtonbilder mit gegensätzlicher Farbe erstellt. Es entsteht ein zweifarbiges Bild. Durch die heutige Software ist es einfacher als je zuvor Duotones zu erstellen. Je knalliger und kräftiger die verwendeten Farben, desto besser. Doppelbelichtungen haben ihren Ursprung in der analogen Fotografie, bei der ein Bild auf das vorherige belichtet wurde. Was damals ganz oft Fehler waren (entstanden durch Probleme des Filmtransportes in der Kamera), wird heute sogar absichtlich herbeigeführt. Bei der digitalen Doppelbelichtung können die Ergebnisse mehr oder weniger zufällig entstehen – je nach Beschaffenheit der Ausgangsbilder. Spotify nutzt bereits erfolgreich diese Technik.

 

AUTHENTISCHE FOTOGRAFIE

Bilder die Emotionen vermitteln, Spannung rüberbringen und von Erlebnissen erzählen, sind gefragter denn je. Es liegt an der Natürlichkeit, die uns berührt und uns noch lange über ein Bild nachdenken lässt. Unternehmen suchen dadurch eine Verbindung zu ihren Kunden. Designer hingegen wollen die Welt von schlechter Stockfotografie befreien, indem sie die Nachfrage nach hochwertigen Fotos über kostenfreie Bilddatenbanken bedienen. Eine schönes Beispiel dafür ist Unsplash.

 

UND ZU GUTER LETZT, DIE FUßNOTE DES TAGES…

DER SCHLAGSCHATTEN

Die Verwendung von Schatten ist alles andere als neu. Dank der Weiterentwicklung von Browsern kann der Einsatz von Schlagschatten überraschend vielseitige Effekte erzeugen. Sie verleihen einer Website Tiefe und erzeugen eine Welt hinter dem Bildschirm.

 

Wer nicht genug bekommt von Trends – wir haben mehr für euch!

Beitrag zum 1. Teil der Design Trends 2018
Beitrag zu den Marketing Trends 2018

 


Add CommentYour email address will not be published